Stretchfolie

Für eine Bestellung oder Beratung rufen Sie uns bitte an Tel: +49 4323 / 98 37 63-0 oder schreiben Sie uns eine E-Mail.



Allgemeines zu Stretchfolie

Stretchfolie
Stretchfolie

PE Stretch Folie wird im Cast- oder Blasfolienverfahren hergestellt. Mit ihrem speziellen Dehnverhalten fixiert die Stretchfolie Produkte z.B. auf Paletten. Die Folie gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen. So gibt es die Folie für speziell entwickelte Automaten, die Ihre Produkte automatisch einwickeln oder als Handstretchfolie zum manuellen einstretchen. Diese Folien haben eine Dicke von 13 – 23µm.

 

  • Stretchfolie gibt es in den Farben opak schwarz, opak weiß oder transparent.

 

Auf einer Rolle mit einer Folienstärke von 23µm liegt die Länge bei 300m. Durch das Einpacken der Produkte gibt es einen weiteren Vorteil: Die Folie schützt ihre Ware vor sämtlichen Umwelteinflüssen. Außerdem passt sich die Folie jeder beliebigen Form an. Zudem sind sie reißfest und temperaturbeständig.

Herstellung von Stretchfolie

Es gibt zwei Verfahren zur Herstellung von Stretchfolie: Blasverfahren (Blasfolie) und Gießverfahren (Castfolie). Beim Blasverfahren wird das Granulat für die Folie in einem Extruder verflüssigt. Durch einen starken Luftstrom wird eine Blase erzeugt. Die Folienstärke wird durch die Luftmenge, Rohstoffmenge und die Abzugsgeschwindigkeit gebildet. Wie beim Blasverfahren wird auch im Gießverfahren das Granulat in einem Extruder verflüssigt. Nur wird mit Hilfe von Düsen, das verflüssigte Granulat, auf eine gekühlte Walze aufgegeben.


Mechanische Eigenschaften

Stretchfolie mit Blasfolie

  • Sehr hohe Haltekraft
  • Dehnfähigkeit
  • Durchstoßfestigkeit
  • Hohe Folienglätte

Stretchfolie mit Castfolie

  • Gute Reißfestigkeit in der Längsrichtung
  • Hohe Transparenz
  • Gute Rückstellkräfte